Meditation
"Ihr solltet Meditation üben beim Gehen, Stehen, Liegen, Sitzen und Arbeiten, beim Händewaschen, Abspülen, Kehren und Teetrinken, im Gespräch mit Freunden und bei allem, was ihr tut. Wenn ihr abwascht, denkt ihr vielleicht an den Tee danach und versucht, es so schnell wie möglich hinter euch zu bringen, damit ihr euch setzen und Tee trinken könnt. Das bedeutet jedoch, dass ihr in der Zeit, wo ihr abwascht, nicht lebt. Wenn ihr abwascht, muss der Abwasch das Wichtigste in eurem Leben sein. Und wenn ihr Tee trinkt, dann muss das Teetrinken das Wichtigste auf der Welt sein." Thich Nath Han

Meditation ist die Lenkung der Aufmerksamkeit. Mithilfe verschiedener Übungen lehrst du deinen Geist, den Fokus bewusst auf ein willkürlich ausgewähltes Element wie zum Beispiel den eigenen Atem, ein Bild oder ein Wort zu legen und dort zu verweilen. Durch eine regelmäßige Meditationspraxis lernt der Geist, aus dem Gedankenkarussell auszusteigen und stattdessen einer angenehmen Ruhe Raum zu geben. Durch Meditation trainierst du dein Gehirn somit zum Nichtstun, zum Stillhalten.

Dadurch kommst du dir selbst näher, wirst authentischer und ruhiger. Außerdem kann Meditation eine Vielzahl gesundheitlicher Probleme wie zum Beispiel erhöhten Blutdruck, Angstzustände, Depressionen, Schlaf- und Verdauungsprobleme und einige andere mehr lindern, da die Meditation Stress reduziert und das Nervensystem entspannt.

Es gibt unzählige Formen von Meditation, da ist für Jede/Jeden die Richtige dabei. Sollte dir eine Art der Meditation nicht zusagen, so suche weiter bis du die Passende für dich gefunden hast.

Zum Ausprobieren kann ich dir die gratis App InsightTimer empfehler, wo ich immer wieder verschiedene Meditationen hoch lade. Hier findest du alle Meditationen von mir.

Eng mit der Meditation verbunden ist die Praxis der Atemübungen, in der Sprache der Yogis Pranayama genannt.

Pranayama werden mit dem Ziel praktiziert, den Geist mit dem Körper zu verbinden. Auf körperlicher Ebene lässt sich je nach Art der Übung Energie generieren, die Atemkapazität des Körpers vergrößern, kann der Körper gekühlt oder gewärmt, oder aber auch in einen tiefen Entspannungszustand versetzt werden.